Natur wo überall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Bitte anmelden!

    • Ich mag solche kleinen Beobachtungen am Wegesrand! Deine Kamera ist für solche Schnappschüsse auf dem Weg optimal. Denn was nutzt die große DSLR, wenn man sie nicht dabei hat.
      Vielleicht doch noch ein wenig Bildkritik?
      Der Bildschnitt hätte gerne ein bissel weniger mittig sein dürfen, wirkt so etwas langweilig. Die Blume (den Zweig) links hätte ich entweder noch ganz mit aufs Bild genommen, oder aber noch enger beschnitten. So wirkt es etwas wie versehentlich den Kopf abgeschnitten :)
      Wenn Du den Schritt weiter gehst, und die Bilder mit EBV nachbearbeitest, wäre es vllt. vorteilhaft, die Farben und/oder den Kontrast ein klein wenig anzuheben.
      Schärfe ist gut.
      Weiter so, und immer her mit Deinen Bildern! p0709:
      ein gutes Bild entsteht zunächst im Kopf, und nicht erst auf dem Sensor
      Moderative Beiträge in grüner Farbe, alles andere ist meine private Meinung.
      Meine Meinung ist auch nicht die einzig Wahre, nur eine Sammlung meiner Erfahrungen!

      deprofi.de/
    • Schlumpi schrieb:

      hmm ja weiss nicht recht, zu hart moecht ich nicht sein mit der kritik aber du hast es ja unter der rubrik gepostet.
      ich kann mit dem foto wenig anfangen , ganz ehrlich. ist nicht bøs gemeint .
      hm, ich weiß nicht was du mit dem Bild anfangen sollst/ kannst ... mir hat das Motiv einfach gefallen und da ich selten ohne meine Kamera unterwegs bin s hab ich s einfach fotografiert ;) mir hat einfach gefallen, wie sich dieses Unkraut hier durch die Betonplatten quetscht ... sich nicht unterkriegen lassen könnt man es betiteln ;)
      Sei nur kritisch, wie sonst kann ich noch was lernen :)

      fusselkopp schrieb:

      Ich mag solche kleinen Beobachtungen am Wegesrand! Deine Kamera ist für solche Schnappschüsse auf dem Weg optimal. Denn was nutzt die große DSLR, wenn man sie nicht dabei hat.
      Vielleicht doch noch ein wenig Bildkritik?
      Der Bildschnitt hätte gerne ein bissel weniger mittig sein dürfen, wirkt so etwas langweilig. Die Blume (den Zweig) links hätte ich entweder noch ganz mit aufs Bild genommen, oder aber noch enger beschnitten. So wirkt es etwas wie versehentlich den Kopf abgeschnitten :)
      Wenn Du den Schritt weiter gehst, und die Bilder mit EBV nachbearbeitest, wäre es vllt. vorteilhaft, die Farben und/oder den Kontrast ein klein wenig anzuheben.
      Schärfe ist gut.
      Weiter so, und immer her mit Deinen Bildern! p0709:
      Danke für deine konstruktive Kritik ;) ich hab hier nicht das ganze Bild gezeigt, weil ich eine Zeit lang mit Datum fotografiert hab ... das hab ich dann weg genommen ... als Anhang das Original :( auch nicht viel besser -- der abgeschnittene Kopf ist da auch zu sehen :( bzw nicht zu sehen -- tja ... vielleicht nicht fotografieren wenn der Bus in die Station einfährt :-)
    • also mir gefällt der Gedanke zum Bild: sich nicht unterkriegen lassen. Das gelbe Blümlein das den roten Signalpfosten untermauert!
      Versuch doch mal, das Bild soweit zu beschneiden, dass weniger pflaster zu sehen ist . Noch mehr köpfen, rechts die Zweige weg und den Hauptzweig mit ein Stück rotem Pfosten in den Mittelgrund stellen.
      Mit einer anderen Perspektive und ein bisserl Spiel mit Licht und Schatten könnte ich mir das sogar richtig toll vorstellen.

      Sieht zwar blöd aus, aber ich lege mich oft mal auf den Boden um eine interessante Perspektive auf zu nehmen. Na ja, an der Bushalte wäre tief in die Hocke gehen ein Kompromiss.

      LG Gerti
      Es gibt kein Verbot für alte Weiber, auf Bäume zu klettern. (Astrid Lindgren)
    • Meron schrieb:

      also mir gefällt der Gedanke zum Bild: sich nicht unterkriegen lassen. Das gelbe Blümlein das den roten Signalpfosten untermauert!
      Versuch doch mal, das Bild soweit zu beschneiden, dass weniger pflaster zu sehen ist . Noch mehr köpfen, rechts die Zweige weg und den Hauptzweig mit ein Stück rotem Pfosten in den Mittelgrund stellen.
      Mit einer anderen Perspektive und ein bisserl Spiel mit Licht und Schatten könnte ich mir das sogar richtig toll vorstellen.

      Sieht zwar blöd aus, aber ich lege mich oft mal auf den Boden um eine interessante Perspektive auf zu nehmen. Na ja, an der Bushalte wäre tief in die Hocke gehen ein Kompromiss.

      LG Gerti
      Auf den Boden legen ;) tja gute Idee nur da müsste ich ein paar Jährchen jünger sein - da komm ich nicht mehr hoch :( es muss ohne Bodenkontakt gehen ;)

      Schlumpi schrieb:

      Meron schrieb:

      ....ja, an der Bushalte wäre tief in die Hocke gehen ein Kompromiss.


      LG Gerti
      nø, da kenn ich keine scham und kein ernbarmen !
      Tja, liebe Gerti .... dann war meine Hocke wohl zu wenig tief ---- leider komme ich so schnell dort nicht mehr hin ... waren Urlaubstage in Hamburg :) aber beim nächsten Motiv werde ich sicher an deine Anregung denken ;) schade es war ein "Schnellschuss" geplant würde das Foto anders aussehen ... war schwer genug nicht auch noch Füße drauf zu haben - an einer Haltestelle ;)

      LG
      Christine
    • la_doretta schrieb:

      dann war meine Hocke wohl zu wenig tief
      Jo, manchmal machen die Knochen bei mir auch nicht mehr mit. Man wird halt nicht jünger, nen Hexenschuss beim Gänseblümchen fotografieren hatte ich auch schon... <X
      Tipp: Deine Cam hat zwar kein Klappdisplay, aber Du kannst auch ohne den Bildausschnitt genau zu sehen die Kamera tief nach unten halten, und "blind" auslösen. Dafür die Kamera evtl. etwas weitwinkliger stellen, als nötig, dann kannst Du hinterher den exakten Bildausschnitt herausschneiden. Das Bild siehst Du ja unmittelbar nach der Aufnahme auf dem Display, und kannst den Bildausschnitt oder die Perspektive jederzeit in einer neuen Aufnahme veränder. Ist ja der große Vorteil, daß bei den Digitalen das Ergebnis sofort angezeigt wird, und keine Kosten entstehen :)

      Knapp über den Boden gehalten, ergeben sich besonders mit Weitwinkel oft spektakuläre Perspektiven
      ein gutes Bild entsteht zunächst im Kopf, und nicht erst auf dem Sensor
      Moderative Beiträge in grüner Farbe, alles andere ist meine private Meinung.
      Meine Meinung ist auch nicht die einzig Wahre, nur eine Sammlung meiner Erfahrungen!

      deprofi.de/
    • fusselkopp schrieb:

      la_doretta schrieb:

      dann war meine Hocke wohl zu wenig tief
      Jo, manchmal machen die Knochen bei mir auch nicht mehr mit. Man wird halt nicht jünger, nen Hexenschuss beim Gänseblümchen fotografieren hatte ich auch schon... <X Tipp: Deine Cam hat zwar kein Klappdisplay, aber Du kannst auch ohne den Bildausschnitt genau zu sehen die Kamera tief nach unten halten, und "blind" auslösen. Dafür die Kamera evtl. etwas weitwinkliger stellen, als nötig, dann kannst Du hinterher den exakten Bildausschnitt herausschneiden. Das Bild siehst Du ja unmittelbar nach der Aufnahme auf dem Display, und kannst den Bildausschnitt oder die Perspektive jederzeit in einer neuen Aufnahme veränder. Ist ja der große Vorteil, daß bei den Digitalen das Ergebnis sofort angezeigt wird, und keine Kosten entstehen :)

      Knapp über den Boden gehalten, ergeben sich besonders mit Weitwinkel oft spektakuläre Perspektiven
      Das Bearbeiten meiner Fotos ist so ne Sache ich hab nicht wirklich ein gutes "einfaches" Programm dafür ... nur was über Windows 10 vorinstalliert ist - aber ich arbeite daran ;)
      Ja, das mit dem "Blind fotografieren hab ich in Venedig zum Karneval gemacht .... Kamera in beide Hände und Arme hochgestreckt und anvisiert und "Schuß" - leider gibt es diese Fotos nur mehr auf Papier :(
      Das mit dem knapp über Boden und Weitwinkel ist eine tolle Anregung - werde ich bald mal ausprobieren ...
      LG
      Christine
    • la_doretta schrieb:

      Das Bearbeiten meiner Fotos ist so ne Sache ich hab nicht wirklich ein gutes "einfaches" Programm dafür ...
      Hi Christine,
      schau Dir mal das kostenlose PaintNet an, ist nicht übermäßig mit unnötigen Funktionen überladen, bietet aber die wichtigsten Bearbeitungsmöglichkeiten, bis hin zu Ebenen an.

      getpaint.net/download.html

      Bei Bedarf lässt sich das Programm mit vielen Plugins erweitern:

      forums.getpaint.net/index.php?…-plugins-publishing-only/


      Greetz^^
      Claus
      ein gutes Bild entsteht zunächst im Kopf, und nicht erst auf dem Sensor
      Moderative Beiträge in grüner Farbe, alles andere ist meine private Meinung.
      Meine Meinung ist auch nicht die einzig Wahre, nur eine Sammlung meiner Erfahrungen!

      deprofi.de/
    • fusselkopp schrieb:

      Ich mag solche kleinen Beobachtungen am Wegesrand!

      Meron schrieb:

      also mir gefällt der Gedanke zum Bild: sich nicht unterkriegen lassen.
      Diesen beiden Bemerkungen kann ich mich vollinhaltlich anschließen. Ich mache das selber viel zu selten, dabei sind doch gerade die kleinen Dinge jeden Tag das so wichtige Salz in der Suppe...

      fusselkopp schrieb:

      wirkt es etwas wie versehentlich den Kopf abgeschnitten

      fusselkopp schrieb:

      etwas weitwinkliger stellen,
      Ja, gerade bei Schnappschuessen empfiehlt es sich etwas 'Rand zu lassen', durchaus mit der Idee diesen danach wegzuschneiden.
      Bei den aktuellen Auflösungen im Zig Mpix-Bereich spielt der Verlust an Auflösung kaum eine Rolle.
      Das schaut bei Produktfotografie dann anders aus, aber das ist eine andere Geschichte...

      Meron schrieb:

      interessante Perspektive
      Interessante Perspektiven machen schon aus simplen Dingen oft phänomenale Kunstwerke.
      Unbedingt damit herumspielen. Gerade mit Weitwinkel kann man die Welt ganz neu entdecken...

      la_doretta schrieb:

      da komm ich nicht mehr hoch es muss ohne Bodenkontakt gehen
      Tja, das Alter knabbert an uns allen...
      Bei der nächsten Kamera empfehle ich ein Klappdisplay (und das von mir!), damit habe ich schon etliche fliegende Insekten verfolgt. Die fliegen zu schnell als dass ich auf allen Vieren hinterherrobben könnte! Von der Verwüstung im Beet einmal ganz abgesehen...

      la_doretta schrieb:

      Das Bearbeiten meiner Fotos ist so ne Sache ich hab nicht wirklich ein gutes "einfaches" Programm dafür.
      ich habe mit Irfan angefangen. Es kann nicht viel, ist aber einfachst zu bedienen und wird auf lange Sicht als flotter Betrachter installiert bleiben. Kann praktisch alles anzeigen und ist echt fix dabei!
      Wobei: immerhin kann es scripts (um zB ganze Ordnerinhalte für eine Diashow vorzubereiten), schärft (wenn enabled) erstaunlich effizient nach beim Foto verkleinern, zeigt programmierbar auch Exif Informationen in der unteren Bildleiste an, ...
      Der Typ heißt wirklich so und kann auf der TU Wien besucht werden. Ist also ursprünglich durch die Initiative einer Einzelperson entstanden, es kamen dann freiwillige Spenden von Features dazu. Allein die Entstehungsgeschichte ist schon ein Grund sich das Tool einmal anzusehen:
      irfanview.tuwien.ac.at/
      Creativity is allowing yourself to make mistakes. Art is knowing which ones to keep. - Scott Adams, cartoonist (1957- )
    • blosshapperter schrieb:

      Allein die Entstehungsgeschichte ist schon ein Grund sich das Tool einmal anzusehen:
      +1 t2009
      ein gutes Bild entsteht zunächst im Kopf, und nicht erst auf dem Sensor
      Moderative Beiträge in grüner Farbe, alles andere ist meine private Meinung.
      Meine Meinung ist auch nicht die einzig Wahre, nur eine Sammlung meiner Erfahrungen!

      deprofi.de/
    • blosshapperter schrieb:

      Meron schrieb:

      also mir gefällt der Gedanke zum Bild: sich nicht unterkriegen lassen.
      Diesen beiden Bemerkungen kann ich mich vollinhaltlich anschließen. Ich mache das selber viel zu selten, dabei sind doch gerade die kleinen Dinge jeden Tag das so wichtige Salz in der Suppe...

      * ich hab eigentlich gar nicht darüber nachgedacht - ich hab das Blümchen gesehen und an abdrücken ... die Überlegungen kamen erst daheim beim Bilder in Ruhe betrachten ... aber Eure Ausführungen haben mich nun angeregt, speziell nach genau solchen "Kleinigkeiten zu suchen - hihi so werde ich eh bestimmt keine mehr finden ... allein schon um ein "perfektes Motiv zu finden versuch ich es einfach

      fusselkopp schrieb:

      wirkt es etwas wie versehentlich den Kopf abgeschnitten
      Leider nein, es musste einfach schnell gehen . der nächste Bus wäre erst in 45Min gefahren .... :( wollte nicht wegen eines Fotos zu spät kommen - gibt Menschen die sowas nicht verstehen ;)

      fusselkopp schrieb:

      etwas weitwinkliger stellen,


      Als ob ich wüsste was nun "weitwinkeliger" stellen bedeutet ... seufz.... bin doch kein "Auskenner" ich knipse doch nur .... ich kann die Sachen ran ziehen oder wegschieben ... was das nun bedeutet *schulterzuck* k.A.. Fachbegriffe ojeoje ...sollte wohl einen Fotokurs belegen um mir ein paar Kenntnisse zu zu legen :(
      Ja, gerade bei Schnappschuessen empfiehlt es sich etwas 'Rand zu lassen', durchaus mit der Idee diesen danach wegzuschneiden.Bei den aktuellen Auflösungen im Zig Mpix-Bereich spielt der Verlust an Auflösung kaum eine Rolle.
      Das schaut bei Produktfotografie dann anders aus, aber das ist eine andere Geschichte...


      Okay, das mit dem "mehr Rand lassen" ist notiert ... *Zig Mpix-Bereich *Augen aufreiß* was n das ?

      Meron schrieb:

      interessante Perspektive
      Interessante Perspektiven machen schon aus simplen Dingen oft phänomenale Kunstwerke.Unbedingt damit herumspielen. Gerade mit Weitwinkel kann man die Welt ganz neu entdecken...

      la_doretta schrieb:

      da komm ich nicht mehr hoch es muss ohne Bodenkontakt gehen
      Tja, das Alter knabbert an uns allen...Bei der nächsten Kamera empfehle ich ein Klappdisplay (und das von mir!), damit habe ich schon etliche fliegende Insekten verfolgt. Die fliegen zu schnell als dass ich auf allen Vieren hinterherrobben könnte! Von der Verwüstung im Beet einmal ganz abgesehen...


      Klappdisplay .... haben das nicht nur Videokameras? hm .... na, ich schau mir das mal an

      la_doretta schrieb:

      Das Bearbeiten meiner Fotos ist so ne Sache ich hab nicht wirklich ein gutes "einfaches" Programm dafür.
      ich habe mit Irfan angefangen. Es kann nicht viel, ist aber einfachst zu bedienen und wird auf lange Sicht als flotter Betrachter installiert bleiben. Kann praktisch alles anzeigen und ist echt fix dabei!Wobei: immerhin kann es scripts (um zB ganze Ordnerinhalte für eine Diashow vorzubereiten), schärft (wenn enabled) erstaunlich effizient nach beim Foto verkleinern, zeigt programmierbar auch Exif Informationen in der unteren Bildleiste an, ...
      Der Typ heißt wirklich so und kann auf der TU Wien besucht werden. Ist also ursprünglich durch die Initiative einer Einzelperson entstanden, es kamen dann freiwillige Spenden von Features dazu. Allein die Entstehungsgeschichte ist schon ein Grund sich das Tool einmal anzusehen:
      http://irfanview.tuwien.ac.at/
      Das schau ich mir auf alle Fälle bald an .... Danke für die Info
      wünsche noch ein schönes Wochenende
      LG
      Christine